Ordentliche Vertreterversammlung 2018

Den Bericht des Vorstandes hielt Herr Jörg-Peter Schulz. In seinen Ausführungen ging er auf unsere Investitions- und Mietenpolitik ein und schilderte die Schwierigkeiten beim Kauf der Arrondierungsflächen in der Berliner Cecilienstraße.

Im vergangenen Jahr konnten wir termingerecht den Oranienburger Neubau mit 11 Wohnungen und unserem neuen Servicebüro in die Vermietung geben. Unsere Vertreter/-innen machten sich im Rahmen unserer gemeinsamen Fahrt mit Aufsichtsrat und Vorstand ein persönliches Bild von den bereits realisierten und in die, in Zukunft anvisierten Investitionen in Oranienburg.

Die Nachrüstung von Aufzügen in der Berliner Trusetaler Straße geht planmäßig weiter und wird mit 5 weiteren Aufzügen in diesem Jahr fortgeführt.

Des Weiteren wird das, durch den Großbrand beschädigte, Objekt in der Berliner Cecilienstraße saniert und modernisiert. Unter anderem sollen 120 Balkone ersetzt bzw. nachgerüstet werden. Das ist ein riesiges Projekt, um das sich alle Beteiligten in diesem und im kommenden Jahr zusätzlich kümmern müssen.

Dass unsere Genossenschaft sowohl in den Bestand als auch in neue Bauprojekte investiert, ändert nichts an unserer Strategie – Das Wohnen in der Berlin Brandenburgischen Wohnungsbaugenossenschaft muss bezahlbar bleiben!

Auch in den kommenden Jahren wird es keine bestandsübergreifenden Mietanpassungen geben. Und bei Modernisierungsmaßnahmen, wie der Nachrüstung von Balkonen und Aufzügen, verzichten wir bewusst darauf, 11 Prozent der Modernisierungskosten umzulegen, sondern kappen den Erhöhungsbetrag.

Die Zahlen aus dem Jahresabschluss 2017 und die aktuellen Kennziffern per 30. Juni 2018 bestätigen die positive Entwicklung unserer Genossenschaft als wirtschaftsstarkes Unternehmen einerseits und verlässlicher, kompetenter Vermieter für unsere Genossenschaftsmitglieder und Mieter/-innen andererseits.

Unser Aufsichtsratsvorsitzender, Herr Wegeleben berichtete über die Arbeit des Aufsichtsrates und gab den Vertreter/-innen das zusammengefasste Prüfungsergebnis des Prüfverbandes der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen e.V. zur Kenntnis, welches unter https://www.bbwbg.de/wir-ueber-uns/dokumente/ hinterlegt ist. Dieses bescheinigt die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung.

Herr Wegeleben bekräftigte das Versprechen, dass die Mietenpolitik unserer Genossenschaft moderat bleibt.

Er bedankte sich bei den Vertreter/-innen für ihre konstruktive genossenschaftliche Mitarbeit sowie bei den Mitarbeiter/-innen für ihre gute Arbeit und ihr großes Engagement beim Einsatz in der Cecilienstraße.

Der Jahresabschluss per 31. Dezember 2017 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 2.572,5 Tsd. Euro wurde einstimmig festgestellt und Aufsichtsrat sowie Vorstand Entlastung für das Geschäftsjahr 2017 erteilt.